Die bewegte Frau

Film mit Adelheid Ohlig

über die Entstehung des Luna Yoga®

Im Film erzählt Adelheid Ohlig ihre eigene – und damit untrennbar verbunden – die Geschichte des Luna Yoga®: von den Anfängen bis heute, Einflüsse, Entwicklungen, Ansichten. Der Film versteht sich als ein zeitloses Zeit-Dokument, Vermächtnis, Würdigung und Wertschätzung.

Adelheid Ohlig, Begründerin

Adelheid Ohlig (geb. 1945) ist Journalistin und Yoga Lehrerin. Luna Yoga hat sie zu Beginn der 1980er Jahre begründet. Inspiriert von der israelischen Physiotherapeutin und Tänzerin Aviva Steiner hat sie deren Mensgymnastik mit tradiertem Heilwissen aus aller Welt sowie dem Wissen aus verschiedenen Yoga-Aus- und Weiterbildungen verflochten. Adelheid Ohlig unterrichtet europaweit Aus- und Weiterbildungen.

Luna Yoga®

Luna Yoga ist eine alte, neu belebte Körperkunst und Heilweise. Es verbindet ursprüngliche Tradition mit westlichen Bedürfnissen und integriert Erkenntnisse aus Medizin und Psychologie. Luna Yoga fördert Kreativität und Fruchtbarkeiten aller Art.

Luna Yoga® ist eine eingetragene rechtlich geschützte Marke.

Ich bin berührt, begeistert, reich beschenkt mit diesem einfühlsamen, einzigartigen, engagierten Film zum Luna Yoga - ganz herzlich danke ich!
Adelheid Ohlig, Begründerin von Luna Yoga®

Der Film „Die bewegte Frau – ein Film über und mit Adelheid Ohlig“ ist ein äußerst gelungenes Gesamtwerk von der Idee bis zur Premiere zum Luna-Yoga Sommerforum 2022. Ganz authentisch erzählt uns Adelheid ihre spannende Lebensgeschichte, von der Geburt des Luna-Yogas, vom Wachsen, Gedeihen und vom lebendigen Weiterentwickeln. Mein eigenes Leben hat Luna Yoga enorm bereichert. Nach meinen Kindern ist es das schönste Geschenk, worüber ich sehr dankbar bin. Jede Begegnung mit und das Praktizieren der wohltuenden, freien und stärkenden Luna-Yoga Übungsvielfalt lässt meinen Alltag leichter werden. Herzensdank für das einfühlsame Begleiten von Adelheid sowie für die gelungene Kameraführung - besonders beim Cherokee!
Katharina Geipel, Luna Yoga Lehrerin in Berlin

"Ich war gespannt und habe viel an den Film gedacht. Wie wird er sein? Wird es die authentische, fröhliche, nachdenkliche und immer wieder am Leben begeisterte Adelheid sein? Der Film hat alles übertroffen, vielen lieben Dank."
Elisabeth König, Luna Yoga Lehrerin in Stuttgart und Waiblingen

"Ein stimmiges Porträt der faszinierenden Persönlichkeit Adelheid Ohlig und ihres Lebenswerkes, des Luna Yoga. Kurzweilig gefilmt und geschnitten, inspirierend und ermutigend anzuschauen."
Dr. Barbara Bötsch, Co-Leiterin der Luna Yoga Lehrausbildung, Yoga Centrum Regensburg

"Ein sehr beeindruckendes und berührendes Werk, das eine große Portion Einfühlungsvermögen und auch Beharrlichkeit der MacherInnen zeigt. Adelheid Ohlig zeigt sich sehr authentisch und offen - mit der heiteren Frische wie wir sie von ihr kennen. Der Film macht unbändig Lust auf Luna Yoga und darauf, den Geist dieser wunderbaren Körperkunst weiter zu verbreiten!"
Manuela Giesbert, Luna Yoga Lehrerin in Telgte Telgte im Münsterland

"Ich war dabei, als beim Sommerforum Luna Yoga Pfingsten 2022 im Kapellenhof das filmische Porträt über und von Adelheid Ohlig erstmals präsentiert wurde. Was für eine schöne Idee! Was für ein aufschlussreicher Film! Was für eine tolle Begegnung: offenherzig erfuhren wir viel über Adelheids Vita, ihre Kindheit und Jugend, ihr Werden als Nestorin des Luna Yoga, ihr Wirken als kreative, nimmermüde, offene, empathische, konstruktive Meisterin ihres Metiers. Mir gibt dieses ausgezeichnete filmische Porträt auch viel Optimismus und Kraft für mein eigenes Leben. Vielen Dank für dieses tolle Geschenk!"
Judith Stefan, Luna Yoga Lehrerin in Berlin

"Die bewegte Frau ist ein sehr feiner, aufmerksamer Film geworden, der Adelheid, ihre Persönlichkeit, ihr ganz eigenes lebendiges Erzählen, Denken, Reflektieren ganz in der Verbindung mit ihrem Körper, ihrer Körpersprache, ihrer Körperkunst Luna Yoga zeigt."
Anke Jaeger, Luna Yoga Lehrerin in Regensburg

"Mein erster Eindruck an dem Abend (Vor-Premiere): Ich war immer wieder verwirrt, weil Adelheid ja zwischen uns saß, auf der Leinwand aber so präsent und authentisch eingefangen wurde, dass ich das Gefühl hatte, die "Film- Adelheid" spricht gerade live zu uns. Das ist eine große Kunst, einen Menschen auf der Leinwand so authentisch lebendig werden zu lassen. Vielen Dank dafür!"
Martina Kantel, Luna Yoga Lehrerin in Münster und Umgebung

"Im Lotussitz vor der Kamera sitzend, bewegt sie mit der Kraft ihrer Worte: Adelheid Ohlig, Yogapionierin. Sie erzählt lebhaft und mit Freude. Den Regisseurinnen Simona Hansal und Manuela Kosche ist eine strukturierte chronologische Dokumentation von Ohligs Lebensweg und des von ihr begründeten Yogastils des Luna Yoga gelungen. Licht, Bild und Naturaufnahmen des Kameramannes Stefan Schuch tragen zur Authentizität der Filmbiografie einer der bedeutenden europäischen Yoginis des 20. und mit Sicherheit auch des 21. Jahrhunderts bei."
Gyöngyi Hajdú, Luna Yoga Lehrerin und Trainerin in Wien

"So ein wichtiges Projekt, Frauen auf die Bühne zu bringen und ihr Wirken und Tun sichtbar zu machen!!"
Daniela Edlinger, Kursteilnehmerin aus Salzburg

Filmteam

www.luna-yoga-tulln.at
www.luna-yoga-salzburg.at
www.stefan-schuch.de

Idee, Konzeption, Regie, Umsetzung

stammen von Manuela Kosche und Simona Hansal. Beide sind von Adelheid Ohlig ausgebildete und zertifizierte Luna Yoga Lehrerinnen und Trainerinnen.

Der Filmemacher

Stefan Schuch ist Lehrer für Deutsch, Geschichte, politische Bildung und Sozialkunde an einem bayerichen Gymnasium. Er zeichnet verantwortlich für Kamera, Schnitt, Ton, Musik und Technik.

 

Danke an Roswitha Eggenberger für die Gastfreundschaft und das Movido in Biel
für die Möglichkeit, dort zu drehen.

Ein Teil des Verkaufserlöses geht an den Verein Terres des femmes,
den Adelheid schon sehr lange unterstützt.

Luna Yoga Angebote von Adelheid Ohlig: www.luna-yoga.com
Luna Yoga Angebote der Luna Yoga Lehrerinnen: www.luna-yoga-netz.eu

Gedreht in und um Biel/Bienne im August 2020.